Wir sind jetzt zusammen!

Als im Jahr 2000 die Donnerstagsdemos durch Wien zogen, um gegen die ÖVP-FPÖ-Regierung zu protestieren, war widerständiges Knistern in der Luft zu spüren. Und genau diesen Geist holen wir auf die Straßen zurück! Lauter, lustvoller und kämpferischer als zuvor zeigen wir gemeinsam, was wir von Schwarz-Blau und seiner Politik halten – nämlich gar nix.

So soll es jeden Donnerstag heißen:

Wir sind jetzt zusammen!

Und den Regierenden, Nutznießer_innen und Mitläufer_innen werden wir ausrichten:

Ihr werdet euch noch wundern, wer da aller geht!

Support! Support! Support!

Eine der am häufigsten gestellten Fragen an uns:

„Wie werden Technik, Wagen, Bühne, Flyer etc. Woche für Woche bezahlt?“

Die einfache Antwort: Neben viel ehrenamtlicher Arbeit aller Beteiligten ausschließlich durch eure Spenden und den Verkauf von Donnerszeux.

Also weil wir ja jetzt schon seit Anfang Oktober viele Wochen zusammen sind: Wenn du etwas Geld übrig hast, hilf mit, damit es noch viele Donnerstage geben kann. Nämlich solange sie so notwendig sind!

EmpfängerIn Haderer
IBAN AT27 6000 0102 1036 6038
BIC BAWAATWWXXX

Geschenke gesucht?

Wenn du auf der Suche nach Geschenken bist. Wenn du zeigen willst, dass wir wieder fix z’sam sind oder deinen Liebsten etwas ans Herz legen willst, das unsere Verbundenheit auch nach Außen hin zeigt, hej, dann gibt es bei den Do!-Demos immer den Do!-Stand. Am Do!-Stand bei den Do!-StandlerInnen ist für jede, jeden und uns alle etwas dabei.

Oder gleich online unten auf der Donnerszeux-Seite bestellen.

Du supportest uns damit doppelt. Ein kleiner Teil des Kaufpreises geht in die Orga-Kasse und du zeigst vor aller Welt, dass wieder Donnerstag ist!

Am 21. März ist wieder Donnerstag!

Es ist unser 22. Do-Date und es wird wieder heißen: „Wir sind jetzt zusammen!” ❤️✊🏽

Und diesmal, am Internationalen Tag gegen Rassismus, auch: „Good Night White Pride!!” 🔥

Wie kommt es, dass diese Regierung so harmonisch wirkt? Das teuflische Bild der Harmonie ist leicht erklärt: Schwarz und Blau vereinen sich in rassistischer Spaltung und schamloser Bereicherung. Die ÖVP verteilt nach oben, die FPÖ tritt nach unten, beide gemeinsam treiben einen Keil zwischen die, die wenig und jene, die ohnehin nichts haben.

Diesen und jeden anderen Donnerstag zeigen wir, dass Rassismus immer verurteilt werden muss – egal wer ihn re-/produziert.

Die SchwarzBlaue Klientelpolitik ist ein Angriff

Während die FPÖ ihren aggressiven Rassismus besonders gern in antimuslimischen Hassreden in die Welt schreit, beteiligt sich die ÖVP auf gutbürgerliche Weise an der Spaltung der Gesellschaft. Kredenzt wird ein Familienbonuszuckerl für die Mittelschicht und Steuergeschenke für die Reichen.

Die Arbeitenden trifft der 12-Stunden-Arbeitstag und die 60-Stunden-Arbeitswoche. Statt Mindestsicherung gibt’s wieder Sozialhilfe, denn wer arm ist, ist selber schuld und die Kinder der Armen sind eben weniger wert.

Zur guten Vermarktung ihrer menschenfeindlichen Politik bedient sich diese Regierung dabei der hier längst etablierten rassistischen Ideologien und Strukturen und behauptet, die Ängste ernst zu nehmen, die sie ständig schürt.

Dem treten wir entschieden entgegen. ✊🏽
Denn: „Rassismus spaltet! Rassismus tötet!

2018 wurden 4660 Personen aus Österreich abgeschoben. Unter den Abgeschobenen waren geflüchtete Personen sowie erwerbsarbeits- und wohnungslose Menschen aus den europäischen Nachbarstaaten. Das ist ein brutaler Krieg gegen alle, die als arm und/oder “anders” gesehen werden.

Zusammen gegen den SchwarzBlauen Angriff

“Wir sind jetzt zusammen!” heißt gemeinsam gegen Rassismus, Sexismus, Armutsproduktion, LGBTIQ- und Behinderten-Feindlichkeit auf die Straße zu gehen.

Es heißt aber auch, dass diejenigen unter uns mit vielen Privilegien, diese reflektieren, aufhören, den Ton anzugeben, zurücktreten und gemeinsam mit anderen weniger Privilegierten von uns, um eine radikale Veränderung der Verhältnisse, um Selbstbestimmung und Privilegien für alle kämpfen.

Wir treffen uns am 21. März um 18 Uhr an der Ecke Schlachthausgasse zur Viehmarktgasse in unmittelbarer Nähe der U3-Station Schlachthausgasse, um dort und mit der nachfolgenden Demonstration ein deutliches Zeichen gegen Rassismus zu setzen.

Den Regierenden, Nutznießer*innen und Mitläufer*innen werden wir ausrichten:

Ihr werdet euch noch wundern, wer da aller solidarisch gegen Rassismus kämpft!

Link zur FB-Veranstaltung.

AndersDo im März: Klagenfurt, Graz, Linz, St. Pölten, Salzburg, Innsbruck, Dornbirn

Am 14. März sind wir bei Donnerstagsdemos vereint wieder in Graz, Linz, Salzburg, St. Pölten und Innsbruck zusammen!

Donnerstagsdemos am 14. März in Innsbruck, Salzburg, Linz, St. Pölten, Wien und Graz.

Am 7. März fanden nicht nur in Wien eine Donnerstagsdemo statt, sondern auch in Kärnten/Koroška! Wann und wo? In Klagenfurt/Celovec ab 18 Uhr beim Wörtherseemandl.

7. März in Wien, Klagenfurt/Celovec und drei Tage später dann auch Dornbirn.

Am 10. März wird es in Vorarlberg wieder eine Sonntagsdemonstration geben, diesmal ab 17:30 am Marktplatz in Dornbirn. Die Sonntagsdemo für ein menschlicheres Fremden- und Asylrecht. Fix. 

Klagenfurt

Am 7. März treffen wir uns um 18:00 beim Wörtherseemandl in Klagenfurt. Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten auf der FB-Seite der Donnerstagsdemo Kärnten.

Graz

Die nächsten Grazer Donnerstagsdemos sind für den 14. März und für den 28. März angesetzt.
Infos zu den Aktivitäten und Möglichkeit der Beteiligung via FB-Seite Fix zsam in Graz.

Linz

In Linz gibt es am 14. März die nächste Donnerstagsdemo, Treffpunkt um 18:00 im Volksgarten.
Infos und Kontakt auf Auch in Linz ist Donnerstag (FB) und über die In Linz ist Donnerstag-Website.

Innsbruck

In Innsbruck wird es am 14. März und am 28. März wieder Donnerstagsdemos geben.
Weitere Infos und Kontaktmöglichkeiten nicht nur via der FB-Seite mir sein do! sondern auch über die eigene Website Do Tirol.

Salzburg

Salzburg trifft sich ebenfalls am 14. März zu Donnerstagsdemo. Für Salzburg werden Informationen und Kontakte über die FB-Seite Solidarisches Salzburg und die Donnerstagsemo-Rubrik der Website organisiert.

St. Pölten

Auch St. Pölten ist am 14. März wieder zusammen und hat eine eigene Donnerstagsdemo-Website und FB-Seite.

Donnerszeux

Jede soziale Bewegung braucht hier und da, viel oder wenig, Geld. Für: Flyer, Poster, Bühne, Technik usw. Der Gewinn aus dem Verkauf – 3 bis 5 Euro pro Stück – gehen in die Finanzierung von »Es ist wieder Donnerstag!«

Bestellungen und Druck werden von common-shirts abgewickelt. Die Textilien von common-shirts stammen alle aus solidarischem Handel und Textildruck. Verkauft werden nur Textilien, bei deren Produktion soziale und ökologische Mindeststandards eingehalten werden.

Bestellungen direkt via Webshop oder durch Klick auf ein Bild unten möglich.

T-Shirts

Hoodies

Stofftaschen

Kappen

Plakate

Für den Donwload als .pdf auf das Bild klicken.

Postkarten

Für den Donwload als .pdf auf das Bild klicken.

Abholung

Unsere Drucksorten – Poster, Postkarten, Sticker – gibt es am nächsten Donnerstag auf der Demo zum Mitnehmen und verbreiten.

Du magst mehr machen?

Für weitere Ideen und Unterstützungsangebote nimm mit uns Kontakt auf und schreibe uns ein E-Mail an: