Medienberichte

[Auswahl, chronologisch]

A Letter from Vienna
«… There is not much social fluidity. It is a city characterised by isolation. The ‘Wieder Donnerstag’ demos have taken place every Thursday since 4 October 2018. They are attended by anywhere between 500–10,000 people. Their persistence and the space they open up is an achievement in itself, as an attempt to cut through social isolation. They take a new theme every week, with the only constant being that they are ‘against the government’. …»
✎ Tribune (24.7.2019)

Finale mit Demo-Picknick
«… In der ersten Ferienwoche wird noch einmal „lustvoll, laut und mit viel Musik“ demonstriert, ehe die Donnerstagsdemo Sommerpause macht. „Vielfalt statt Einfalt“ heißt es am 11. Juli noch einmal, wenn am Steinmetzplatzl bzw. beim Donaustrand in Urfahr zum Demo-Picknick geladen wird. …»
✎ Oberösterreichische Nachrichten (10.7.2019)

✄ Miss Magazin (4.7.2019)

★ Juni 2019 ★

Austria’s far right faces life after scandal
«… Michaela Moser, one of the organizers of the weekly demonstrations, told me that’s part of the idea behind their new slogan Alles Muss Anders (“Everything Needs To Be Different”). Standing behind the stage, looking at me through her bright red glasses as she prepared for the event to begin, Moser said the protests will continue because its organizers and supporters realize ousting Kurz and the FPÖ was just the beginning. …»
✎ Institute of Current World Affairs (21.6.2019)

Party Politics
«… Dieselben Leute, die der Linken vorwerfen, sich nicht zu vermarkten oder mit den (sozialen) Medien der Zeit umgehen zu können, warfen nun der Donnerstagsdemo genau das vor. …»
✎ Jungle World (20.6.2019)

Diedrich Diederichsen: Die Mystifikation in der Kunst
«… , dass die Vengaboys bei der Donnerstagsdemo in Wien auftreten, finde ich extrem anregend. Der klassischen Idee von politisierten KünstlerInnen, dass diese aus der ethischen Tiefe ihrer Überzeugung für etwas eintreten, wird hier sehr schön ein schnelles, situationsspezifisches Reagieren entgegengesetzt, das viel politischer ist als die innere ethische Konsistenz und biografische Logik von Mittelschichtsüberzeugungen. …»
✎ PW-Magazine (20.6.2019)

✄ Vorarlberger Nachrichten (20.6.2019)

Politik ist Tanzen zu harten Beats
«… Genau diesen “long and tedious process” versuchen aktuelle Bewegungen wie Fridays for Future oder die Donnerstagsdemos durch eine Happening-Atmosphäre zu attraktivieren. Dadurch wird der politische Protest in eine soziale Form gegossen, die ihn anknüpfungsfähiger für jene macht, denen klassisches politisches Engagement zu anstrengend, altbacken, kurz, zu uncool ist. …»
✎ Der Falter (13.6.2019)

✄ Oberösterreichische Nachrichten (12.6.2019)

✄ Bezirkszeitung NÖ (12.6.2019)

Komm schon! (Editorial)

✄ Augustin (5.6.2019)

Demo für sozialere Politik

✄ NÖN (4.6.2019)

Dank Straches Ibiza-Skandal: Vengaboys spielen wieder in Wien
«… Dank Strache ist ihr Hit „We’re Going To Ibiza“ wieder in aller Munde. In den österreichischen Single Charts ist das Lied nach 20 Jahren wieder auf Platz 16. Am Donnerstag, den 30. Mai, durfte die Band in Wien auftreten. Bei den Donnerstags-Demos am Ballhausplatz in der Wiener Innenstadt performten sie ihren Song vor der Menge. …»
✎ Welt (1.6.2019)

★ Mai 2019 ★

So waren die Vengaboys auf der Donnerstagsdemo in Wien

♫ fm4 (31.5.2019)

Vengaboys perform at political protest in Austria after ‘We’re Going to Ibiza’ hits number one
«… The band’s four members accepted an invitation by protestors to perform in Vienna and brought the city to a standstill after parking their Vengabus on Ballhausplatz in front of the Federal Chancellery for a performance of the song that hit number one last week. …»
✎ Independent (31.5.2019)

Nach endlosem Geschrei brüllte die Rednerin „Wir wollen ALLES“
«… Man hörte sie vor Beginn des Konzerts, als die 25.000 Wartenden von einem guten Dutzend nervtötenden, hysterischen RednerInnen bis in den Einbruch der Dunkelheit gequält wurden. Das Wort RednerInnen traf es diesmal gut, denn bis auf eine Ausnahme handelte es sich um Frauen. …»
✎ Welt (31.5.2019)

Mahnwache, Protest und Vengaboys
«… Die Organisator*innen der sogenannten Donnerstagsdemos protestieren seit Regierungsantritt der Koalition aus ÖVP und FPÖ jeden Donnerstag gegen eine „Ausgrenzungs- und Spaltungspolitik“, wie Markus Wailand vom Bündnis „Wieder Donnerstag“ es nennt. …»
✎ taz (31.5.2019)

Vengaboys bei Donnerstagsdemo

▶ ORF (31.5.2019)

Nach Ibiza-Affäre: Vengaboys fallen in Wien ein – und die Demonstranten feiern
«… Am Donnerstag ist die Eurodance-Band bei der Donnerstagsdemo in der österreichischen Hauptstadt aufgetreten. Die Proteste richteten sich ursprünglich gegen die Regierung der konservativen ÖVP und der rechten FPÖ und fanden jede Woche statt. Die Koalition aber ist an dem berüchtigten Ibiza-Video zerbrochen. …»
✎ Watson (31.5.2019)

Tausende Menschen feiern mit Vengaboys in Wien
«… An diesem Donnerstag fand die 32. Ausgabe statt. Laut Polizei nahmen rund 6000 Teilnehmer an der Demo in der Wiener Innenstadt teil. Die Veranstalter sprachen von 20.000 Besuchern. …»
✎ Spiegel Online (31.5.2019)

In Wien feiern Tausende mit Vengaboys
«… Laut Polizei nahmen am Donnerstag rund 6000 Teilnehmer an der Demo in der Wiener Innenstadt samt Auftritt der Band teil, die Veranstalter sprachen von deutlich mehr Besuchern. …»
✎ Frankfurter Allgemeine (31.5.2019)

Boom, Boom, Boom, Boom
«… Ein aufblasbarer Flamingo übte sich im Crowdsurfing. Der Ballhausplatz war so voll von Demonstranten, dass manche in die Kronen der Bäume auswichen, um einen Blick auf die Vengaboys im Vengabus zu erhaschen. Einige hatten Schilder und Fahnen dabei mit lustigen Sprüchen. …»
✎ Zeit online (31.5.2019)

„Going to Ibiza“: Vengaboys bei Donnerstagsdemo in Wien
«… Ursprünglich war die Donnerstagsdemo gegen die türkisblaue Regierung gerichtet. Nach Platzen der Koalition fand sie trotzdem statt – unter dem Motto „Alles muss anders“. …»
✎ Die Presse (31.5.2019)

‚Ibizagate‘ bezorgt Vengaboys heldenstatus in Oostenrijk
«… De Nederlandse band Vengaboys heeft niet alleen na twintig jaar weer een hit in Oostenrijk, ook trad de band daar gisteravond live op bij een protestdemonstratie in Wenen. …»
✎ NOS (30.5.2019)

ZIB 2 Spezial: Vengaboys bei Donnerstagsdemo in Wien

▶ ORF ZIB 2 (30.5.2019)

Demo und Vengaboys: Tausende vor Kanzleramt
«… Trotz kühler Temperaturen zog es am frühen Donnerstagabend deshalb Tausende auf den Ballhausplatz. Mit Plakaten feierten sie den Sturz der Regierung von ÖVP-Chef Sebastian Kurz. …»
✎ heute.at (30.5.2019)

Vengaboys spielen vor 6000 Zuschauern bei Demo in Wien

▶ Euronews (30.5.2019)

Vengaboys in Wien: Massen auf dem Ballhausplatz
«… Auch Maria M. (22) aus Eisenstadt betont: „Ich bin heute hier, weil es einen Grund zum Feiern gibt, wir aber trotzdem noch ein Zeichen setzen müssen! Die Vengaboys sind ein nettes Plus, ich wäre aber auch ohne ihnen hier!“ …»
✎ City4u (30.5.2019)

„Nur weil die Regierung weg ist, ist ihre Politik nicht weg“
«… Wir wollten von Anfang an nicht nur gegen diese Regierung demonstrieren, sondern auch für eine andere Gesellschaft auf die Straße gehen. Die meisten von uns glauben ja, dass die ÖVP im Herbst wieder zurück sein wird. …»
✎ Jetzt (30.5.2019)

Vengaboys bei Donnerstagsdemo in Wien

▶ derstandard.at (30.5.2019)

Vengaboys rocken letzte Donnerstagsdemo
«… Kreativität bewiesen die Demonstranten bei der Gestaltung der Schilder, T-Shirts mit der Aufschrift „Zack, zack, zack Ibiza – Wer zahlt schafft an“ waren heiß begehrt. Nach den Reden ging es musikalisch durch den Abend, der Höhepunkt waren die Vengaboys. …»
✎ 0e24.at (30.5.2019)

„We’re going to Ibiza“ – Vengaboys heute bei Donnerstagsdemo in Wien

▶ derstandard.at (30.5.2019)

“Nieder mit HC”: Isabel Frey über ihren Sommerhit
«… Für normale Demos mobilisiert man einmal, bekommt einmal Aufmerksamkeit und sendet ein starkes Signal, aber das war es auch. Richtige Netzwerke schaffen solche Veranstaltungen selten. Bei den Donnerstagsdemos ist das anders. Einerseits sind wir immer da, jede Woche aufs Neue, andererseits schafft die Regelmäßigkeit auch Flexibilität. …»
✎ Mosaik (30.5.2019)

„We’re going to Ibiza“: Wie die Vengaboys zum Sound des politischen Protests in Österreich wurden
«… Im Wikipedia-Eintrag zum Lied wird die Ibiza-Affäre unter dem Punkt Popularity in Austria eigens erwähnt: „Nach der Enthüllung der Ibiza-Affäre im Mai 2019, die zum Rücktritt des österreichischen Vizekanzlers Heinz-Christian Strache führte, nutzten Demonstranten in Wien das Lied als Protestlied.“ …»
✎ ze.tt (29.5.2019)

Die besten Tipps für einen tollen Feiertag
«… Nach zahlreichen Forderungen nach einem Auftritt in Wien, ist die Sensation nun perfekt: Die Vengaboys kommen heute in die Bundeshauptstadt und sorgen bei der Donnerstagsdemo live on stage für Stimmung!
Wo: 1., Ballhausplatz
…»
✎ City4u (29.5.2019)

Kleine Zeitung wien.memo

▶ wien.memo (29.5.2019)

Mit dem Vengabus zu den Vengaboys nach Wien
«… Kein Wunder also, dass die Nachfrage nach ihrem Konzert in Kärnten immens ist. Für alle, die dazu keine Tickets ergattern konnten, haben wir gute Nachrichten: Es ist nicht das einzige Österreich-Konzert der Band. Die Vengaboys treten auch bei der Donnerstagsdemo am Wiener Ballhausplatz auf! …»
✎ Futter (28.5.2019)

Nach der Ibiza-Affäre: Vengaboys treten vor Kanzleramt in Wien auf
«… Die Regierungskrise in Österreich hat den mehr als 20 Jahre alten Partyhit „We’re Going to Ibiza“ der Vengaboys an die Spitze der iTunes-Charts in Österreich gehievt. Nun kommt die Band zur FPÖ-kritischen Donnerstagsdemo. …»
✎ Spiegel Online (27.5.2019)

Vengaboys treten bei Wiener Donnerstagsdemo auf
«… Seit dem Antritt der ÖVP-FPÖ Koalition finden in Wien jeden Donnerstag Demos gegen den Rechtsaußen-Kurs der Regierung statt. Diesen Donnerstag können sich die Demonstranten (sowie Passanten und alle anderen Schaulustigen) auf einen Special-Guest-Auftritt freuen: Die Vengaboys höchstpersönlich haben sich entschlossen, die Demonstranten mit ihrem Hit „We’re Going to Ibiza!“ zu unterstützen. …»
✎ Jetzt (27.5.2019)

„We’re going to Ibiza“: Vengaboys kommen zur Donnerstagsdemo nach Wien
«… Am 30. Mai sollen die Vengaboys laut fm4.orf.at ihren Hit auf dem Wiener Ballhausplatz zum Besten geben. Die VeranstalterInnen der Wiener Donnerstagsdemo haben dem Radiosender gegenüber den Auftritt ebenso bestätigt wie das Management der Gruppe. …»
✎ Wienerin (27.5.2019)

Vengaboys treten mit Ibiza-Song bei Donnerstagsdemo in Wien auf
«… Wohl kaum ein Lied taugt dieser Tage hierzulande besser als ironisches Statement als der 90er-Jahre-Hit „We’re Going To Ibiza“. Nach Platz eins in den Charts kündigten sich die Vengaboys nun tatsächlich für einen Auftritt in Wien an — und das passenderweise bei der nächsten Donnerstagsdemo vor dem Bundeskanzleramt, die seit dem Antritt der türkis-blauen Regierung ja wöchentlich — und auch nach dem Koalitions-Aus weiterhin — stattfindet. …»
✎ Tiroler Tageszeitung (27.5.2019)

Vengaboys kommen nach Wien: Show am Ballhausplatz
«… Can Gülcü vom Organisationsteam der Donnerstagsdemonstration bestätigt: „Die Vengaboys kommen für die Demonstration nach Wien, da sie diese unterstützen wollen und werden am Ballhausplatz auftreten!“ …»
✎ krone.at (27.5.2019)

Vengaboys treten am Donnerstag vor dem Bundeskanzleramt auf
«… Die Band wird im Rahmen der Donnerstagsdemo ihren Hit „We’re going to Ibiza“ zum Besten geben. Seit dem Antritt der türkis-blauen Regierung finden in Wien die „Donnerstagsdemos“ statt. Für die kommende Ausgabe haben sich nun spezielle Gäste angekündigt. …»
✎ derstandard.at (27.5.2019)

LIVETICKER: Vengaboys bei Donnerstagsdemo
«… Am Donnerstag werden die Vengaboys ihren Hit „We’re Going to Ibiza!“ im Rahmen der Donnerstagsdemo auf dem Wiener Ballhausplatz vor dem Bundeskanzleramt performen. Der „Ibiza-Skandal“ verschafft den Vengaboys und ihrem Song hierzulande ein überraschendes Streaming-Comeback. …»
✎ orf.at (27.5.2019)

Infoscreens der U-Bahn-Stationen

▶ infoscreen.at (27.5.2019)

Vengaboys treten mit Ibiza-Song in Wien auf
«… Die Vengaboys kommen nach Wien und performen „We’re Going To Ibiza“ vor dem Bundeskanzleramt am Ballhausplatz – und das schon am 30. Mai im Rahmen der Donnerstagsdemo. …»
✎ heute (27.5.2019)

Vengaboys treten bei Donnerstagsdemo am Wiener Ballhausplatz auf
«… Das Management der Vengaboys hat verkündet, dass die Band einer Einladung aus Wien nachkommen und am kommenden Donnerstag bei der Demonstration am Wiener Ballhausplatz direkt vor dem österreichischen Bundeskanzleramt auftreten wird. Sie wird ihren 90er-Hit „We’re Going To Ibiza“ performen. …»
✎ fm4 (27.5.2019)

Der Wahltag in der grünen Hochburg Wien-Neubau
«… Ein Rundgang durch die grüne Hochburg Neubau – die Grünen stellen hier seit 2001 den Bezirksvorsteher – zeigt die Stimmung im Bezirk: „We’re Going to Ibiza“ steht auf der Auslage eines Lokals in der Burggasse; ein Stückchen stadteinwärts hängen im beliebten „Espresso“ Plakate mit Aufrufen zur Donnerstagsdemo. …»
✎ Kurier (26.5.2019)

Trotz Neuwahlen: Die Donnerstagsdemos gehen weiter
«… „Bei der letzten Kundgebung hätte wohl niemand gedacht, dass die FPÖ heute nicht mehr in der Regierung ist!“ Lauter Jubel übertönt die nächsten Worte von Christina Angerer, Mitorganisatorin der Donnerstagsdemo in Innsbruck. „Das ist doch ein Grund, miteinander zu feiern“, ruft sie ins Mikrofon. …»
✎ Tiroler Tageszeitung (26.5.2019)

Es gibt nichts zu feiern
«… Ich mache mir wirklich Sorgen, wenn ich sehe, dass eine der bekanntesten Alternativen, die die Linke gegen die türkis-blaue Regierung in dieser Zeit schaffen konnte, die Organisation der Donnerstagsdemo war. Die DO zeigt ganz genau, welche politische Kraft, Macht und Kreativität die Linke heutzutage hier haben. …»
✎ Unsere Zeitung (26.5.2019)

Tausende wieder auf den Straßen
«… Mit Schildern und „Kurz muss weg“-Sprechchören machten sie ihrem Unmut unter anderem vor der ÖVP-Zentrale über die politische Situation lautstark Luft. Zwischenzeitlich flogen Dutzende „Rote Karten“ als Symbol in Richtung Kanzler durch die Straßen der Stadt. …»
✎ oe24.at (23.5.2019)

»Machen weiter, bis die ganze Regierung weg ist«
«… Wir wollen nicht nur die aktuellen Politikerinnen und Politiker durch andere ersetzen, sondern eine andere Politik, die ein gutes Leben für alle ermöglicht. Und die muss antikapitalistisch und antisexistisch sein. Wir wollen eine Politik, die es allen ermöglicht, leistbar zu wohnen, am Bildungssystem teilzunehmen usw. Wir demonstrieren weiter und hoffen, dass auch heute um 18 Uhr wieder viele Menschen kommen. …»
✎ Junge Welt (23.5.2019)

„Wir machen weiter, bis Kurz und die ÖVP Minister ihre Ämter zurücklegen!“
«… Die FPÖ-Regierungsbeteiligung ist wegen der Ibiza-Affäre zwar Geschichte, doch die Demonstranten der Donnerstagsdemos wollen mehr. „Wir gehen, bis sich tatsächlich etwas zum Besseren ändert und das ist von Kurz nicht zu erwarten, der gerade versucht, Opfer und Messias gleichzeitig zu sein.“ …»
✎ meinbezirk.at (23.5.2019)

„Ibizaparty“ Donnerstagsdemo: Diesmal wird es laut – zahlreiche Öffi-Umleitungen
«… Heute findet in Graz wieder eine Donnerstagsdemo statt. Die Veranstalter stellen sie unter das Motto „Ibizagateparty“. Start ist um 18 Uhr am Freiheitsplatz, mit zahlreichen Verkehrsbehinderungen muss gerechnet werden. …»
✎ Kleine Zeitung (23.5.2019)

e’re going to Ibiza! How the Vengaboys became the sound of political protest in Austria
«… Now Austria is bracing itself for elections in September – and it seems the Vengaboys might be the unlikely agents of Austria’s song of the summer. Can Gulcu, a curator at the Wien Museum who organised Saturday’s protest as part of the Wiederdonnerstag collective, said the mood had been “energetic”.“ …»
✎ UCNews (223.5.2019)

Austria’s right-wing government implodes in scandal
«… Laura Holzinger-Sahan, a 22-year-old philosophy and history student agreed: „It was chaotic and stressful, but all the nicer that so many people were there.“ The pair had brought together speakers and DJs to organise the protest. According to them, 15,000-20,000 people joined in. …»
✎ Al Jazeera (21.5.2019)

W24 vor Ort am Ballhausplatz

▶ W24 (18.5.2019)

Tausende Demonstranten auf Wiener Ballhausplatz
«… Im Wiener Regierungsviertel rund um den Ballhausplatz war für 13 Uhr eine Demonstration gegen die Regierung angekündigt worden – der sonst immer donnerstags stattfindende Protestmarsch war vorgezogen worden. Wie die „Kleine Zeitung“ berichtete, fordern Tausende Demonstranten vorgezogene Wahlen als Konsequenz aus der Affäre. …»
✎ Frankfurter Allgemeine (18.5.2019)

DONNERSTAGSDEMO | Großdemonstrationen sorgen für Staus in Wien
«… Zum 30. Mal findet diese Woche die Donnerstagsdemo statt. Wie jede Woche treffen sich Demonstranten an einem Ort in Wien, um gegen die Regierung zu demonstrieren. Diese Woche geht es um 18 Uhr am Bahnhof Wien Mitte im 3. Bezirk los. …»
✎ meinbezirk.at (15.5.2019)

Donnerstagsdemo in Erinnerung an Marcus Omofuma
«… Unter dem Motto “Niemals vergessen! Nie wieder ist jetzt!” und “We will stay! We will rise!” versammelte sich die do! Demo am Oskar-Morgenstern-Platz in unmittelbarer Nähe zum Polizeianhaltezentrum, einem der Schubhaftgefängnisse. …»
✎ no-racism.net (10.5.2019)

Auftritt bei Do.Demo am 2. Mai
«… Regina von HOPE Austria (Homeless People Austria) sprach auch die Situation von sogenannten „Nicht Anspruchsberechtigten” an – Also von Menschen, die aufgrund eines falschen Passes keinen Anspruch auf Sozialleistungen in Österreich haben. …»
✎ Initiative Sommerpaket (9.5.2019)

Wir für den ORF
«… „Wessen ORF? Unser ORF!“
@WiederDonnerstag gegen die politische Vereinnahmung des ORF und für unabhängige, kritische Medien! #Wirfuerdenorf #aufstehn
…»
✎ Wir für den ORF (Mai 2019)

Klaus Maria Brandauer: „Man kann auch in der Heimat fremdeln“
«… In diesem Interview erwähnten Sie, mehrere Male an der Donnerstagsdemo teilgenommen zu haben. Was hat Sie dazu motiviert?
Ganz einfach, ich fühle mich zur Zeit nicht wohl in Österreich. Man kann auch in der Heimat fremdeln. Das tu ich gerade. Ich kann mir Österreich nicht vorstellen, ohne gleichzeitig über Europa nachzudenken. Die Europäische Idee, zu der wir uns bekannt haben, sehe ich in großer Gefahr. Und deshalb bin ich auf die Demonstrationen gegangen. Ich will mich damit nicht rühmen. Ich habe bloß Flagge gezeigt und werde das auch weiter tun.
…»
✎ Kurier (5.5.2019)

★ April 2019 ★

warum ich gegen die türkis-blaue Regierung bin
«… Ich bin lieber “für” etwas als “gegen” etwas. Aber seit die aktuelle Regierung aktiv ist, gibt es viele Gründe, gegen diese Regierung zu sein, und diese Gründe zu sammeln.
Übrigens: die Donnerstag-Demos finden statt!
…»
✎ Alois Geyer Blog (29.4.2019)

‘It’s the Grannies!’ New Voices Rise Against Austria’s Populists
«… “They want to destroy everything we have built up over the past 50 years,” Ms. Salzer said of Mr. Kurz’s coalition of conservatives and the far-right Freedom Party, which is part of the government for the second time in 20 years. …»
✎ New York Times (28.4.2019)

Demo mit Tanz gegen Koalition

✄ Heute (26.4.2019)

Donnerstagsdemo | Und wieder wird in Graz demonstriert
«… Im Abstand von zwei Wochen demonstrieren Gegner der schwarz-blauen Koalition in Österreichs Landeshauptstädten, so auch in Graz bei der Donnerstagsdemo. Heute um 18 Uhr wird wieder marschiert. Start ist am Karmeliterplatz. …»
✎ Kleine Zeitung (25.4.2019)

Viele fragten sich: Was tun?

✄ dérive. Zeitschrift für Stadtforschung (25.4.2019)

Donnerstagsdemo Tirol – Innsbruck – Thema Gemeinsam gegen Rechtsextremismus & Sozialabbau.
«… Redner*innen: Petra Flieger (Sozialwissenschaftlerin), Oberprantacher Andreas (Uni Ibk, Philosophie), Hannes Schlosser (Journalist), Marion Kapferer – Bündnis gegen Armut und Wohnungsnot Tirol, Dominik …»
✎ meinbezirk.at (20.4.2019)

Bilder der Woche

✄ Bezirksblätter Burgenland (17.4.2019)

widerstand: Kick my ass, Kickl
«… Weil wir uns von all dem Hass und der Hetze nicht beeindrucken lassen und liebevolle Netzwerke voll Fürsorge und Solidarität aufbauen.
Deshalb im Zeichen von mehr Zärtlichkeit: Kiss my ass, Kickl. Ihr werdet euch noch wundern, wer hier so aller liebt.
…»
✎ Anschläge (12.4.2019)

Martin Kušej will Burgtheater zu „Hort der Opposition“ machen


✄ Der Standard (12.4.2019)

Wer ist Sebastian Kurz?
«… Trotz großer Proteste, der Wieder-Einführung der Donnerstagsdemos und harter Kritik von der Opposition hat Sebastian Kurz immer noch hervorragende persönliche Umfragewerte und eine stabile Mehrheit der Koalition. Sollte nichts unvorhergesehenes passieren, finden die nächsten Nationalratswahlen im Jahr 2022 statt. …»
✎ News (12.4.2019)

Seit einem halben Jahr schon finden die Donnerstagsdemos gegen die türkisblaue Bundesregierung statt

▶ ORF W HEUTE (12.4.2019)

Start für „Demo-Außenstelle“

✄ Kurier (11.4.2019)

Die neue Vorratsdatenspeicherung kommt durch die Hintertür
«… Hanna Prykhodzka hat bei der Donnerstagsdemo vergangene Woche eine wunderbare Rede für die Freiheit gehalten. In Weißrussland aufzuwachsen hat ihr einen siebten Sinn verliehen. Wenn es nämlich nach Überwachung und Unterdrückung riecht, erkennt sie das sofort. Und sie sagt bei der Demo: „Hier stinkt’s!“. …»
✎ Linke Stmk (11.4.2019)

Kinderfreunde demonstrieren


✄ Heute Oberösterreich (11.4.2019)

Donnerstagsdemo | Heute wird wieder im Grazer Zentrum demonstriert
«… Im Zwei-Wochen-Rhythmus marschieren jeweils mehrere hundert Gegner der ÖVP-FPÖ-Bundesregierung durch Graz – und andere Landeshauptstädte auch. Heute ist es wieder so weit: Das diesmalige Überthema der Grazer Donnerstagdemo ist „die aktuelle bildungspolitische Lage“. …»
✎ Kleine Zeitung (11.4.2019)

Uni brennt jetzt Do!
«… Die ÖH Uni Wien ruft zur gemeinsam organisierten Donnerstagsdemo zu den Themen Hochschule, Wissenschaft und Interessensvertretung auf. “Am 11.4. gehen wir für bessere Studienbedingungen und eine Uni für alle, ohne Ausschlüsse wie Gebühren und Aufnahmeverfahren, auf die Straße”, sagt Sandra Velebit (VSStÖ) vom Vorsitzteam. …»
✎ OTS (10.4.2019)

Vier Rusterinnen laden am Donnerstagabend zu Demonstration
«… 24 Mal wurde in Wien bereits protestiert, beim 25. Mal gibt es nun erstmals auch eine „Demo-Außenstelle“ im Burgenland. Die vier Rusterinnen Renate Lissy-Honegger, Victoria Schreiner, Elisabeth Euler und Silvia Ahrens laden heute, Donnerstag, ab 18 Uhr unter dem Motto „do! im Burgenland“ zu einer überparteilichen Protestveranstaltung auf den Ruster Rathausplatz. …»
✎ Kurier (10.4.2019)

Robert Schindel will sich von Regierung „nicht deprimieren lassen“
«… Die Donnerstagsdemos begrüßt er, ebenso, dass diese von jungen Leuten organisiert werden. „Die Jungen müssen sich ihren Weg bahnen. Wir Alten unterstützen sie, aber viele von uns gehen nicht mehr ins Geschirr. Wir Alten sollten uns auch nicht so wichtig nehmen. …»
✎ Tiroler Tageszeitung (3.4.2019)

Donnerstagsdemo: Ein halbes Jahr zusammen

▶ w24.at (2.4.2019)

Halbjahresbilanz: Donnerstagsdemo soll nicht nur kritisieren
«… Protest gegen die Regierung sei notwendig, aber die Donnerstage seien auch dazu da, „gesellschaftlichen Alternativen eine Öffentlichkeit zu geben“, stellte Mitorganisatorin Michaela Moser das Motto der Demos bei einer Pressekonferenz vor. …»
✎ derstandard.at (2.4.2019)

120.000 Teilnehmer – Ein halbes Jahr Donnerstagsdemo in Wien
«… Rassismus, Sexismus, Gewalt gegen Frauen, Care-Arbeit, undokumentierte Arbeit, Armut, Bildung oder Wohnen: Die Themen der Demo sind breit gefächert. Bei jeder Demo sprechen Betroffene und Experten, um einen möglichst umfangreichen Blick zu bieten, so die Organisatoren. Am kommenden Donnerstag, den 4. April, wird es zunächst um das Thema Utopie gehen. …»
✎ meinbezirk.at (2.4.2019)

Donnerstagsdemo soll Alternativen aufzeigen
«… Mitorganisatorin Laura Holzinger-Sahan stimmte mit ein: „Es geht uns nicht nur darum, die rassistische Politik zu kritisieren, sondern wir wollen den jetzigen Verhältnissen unseren Gesellschaftsentwurf entgegensetzen.“ …»
✎ Salzburger Nachrichten (2.4.2019)

Donnerstags wird in Innsbruck noch immer demonstriert

✄ Tiroler Tageszeitung (1.4.2019)

★ März 2019 ★

Rassismus gegen Wiener Muslimin: „Das ist mein Land, du Hure“
«… Zuletzt sprach Aiad auf der regierungskritischen Donnerstagsdemo vor zwei Wochen nach dem rassistischen Attentat in Christchurch. Dabei las sie Berichte über Übergriffe auf muslimische Frauen in Wien vor. …»
✎ derstandard.at (31.3.2019)

Wien: Speakers’ Corner statt Ringstraßen-Demo

✄ Kurier (28.3.2019)

Kritik an türkis-blauer Regierung

✄ Vorarlberger Nachrichten (25.3.2019)

Asylwerber-Lohn: Scharfe Kritik an Minister Kickl
«… Politikwissenschafter Schmidinger war ein Redner bei der Sonntagsdemonstration in Hohenems, zu der sich laut Polizei und Veranstalter rund 1.500 Menschen eingefunden haben. Die Demos finden seit Wochen statt, um für „mehr Menschlichkeit“ in der Asylpolitik zu demonstrieren. …»
✎ orf.at (23.3.2019)

Dem Ländle reicht’s

✄ Falter (20.3.2019)

Heraus zum Donnerstag
«… Jede Woche haben die Demonstrationen in Wien einen anderen Schwerpunkt. Statt um autonome Inszenierung geht es eher um das Zusammenkommen verschiedener gesellschaftlicher Gruppen. …»
✎ Jungle World (19.3.2019)

Hunderte Aktivisten gehen für menschliche Politik auf die Straße

✄ Tips (20.3.2019)

Botschaften an den Bäumen

✄ Bezirkszeitung (20.3.2019)

„Uns reicht’s“ veranstaltet Demo & EU-Camp in Steyr
«… Die erste „Donnerstagsdemo“ findet in Steyr an einem Samstagvormittag statt: Am Samstag, 23. März, ist um 9.30 Uhr Treffpunkt beim Waldenserdenkmal vor dem Schloss Lamberg. …»
✎ meinbezirk.at (19.3.2019)

Lesebühne … endlich auch in Wien gelandet

✄ Skug (17.3.2019)

Drei Tage, drei Demos

✄ Wiener Zeitung (14.3.2019)

Graz steht diese Woche im Zeichen der Demos

✄ Österreich Steiermark (14.3.2019)

8 Demos in nur 3 Tagen legen ganz Wien lahm

✄ Österreich (14.3.2019)

Demo der „Omas gegen rechts”

✄ Oberösterreichische Nachrichten (14.3.2019)

Drei Tage hintereinander nun Demos in Wien
«… Umfrage:
Was halten Sie von den Donnerstagsdemos?
Sehr viel, weil wichtig. 45%
Recht viel. 2%
Lassen mich kalt. 4%
Eher wenig. 9%
Frechheit, dass es so was überhaupt gibt. 40%
Insgesamt 2785 Teilnehmer
…»
✎ heute.at (12.3.2019)

EBRU DÜZGUN (EBOW) IM MICA-INTERVIEW
«… Hier werden einige auch laut, wie die Burschenschaft Hysteria, die sich sehr stark dafür einsetzt, dass man organisiert gegen rechts vorgeht. Oder auch bei den Donnerstagsdemos. Das fehlt mir in Deutschland, auch wenn es in Berlin einiges gibt. Die haben jetzt auch die Donnerstagdemo gemacht, ich war gerade ein paar Monate dort. …»
✎ Music Austria (12.3.2019)

Wieder Donnerstags-Demo in St. Pölten: Thema Frauen
«… Nach zwei recht gut besuchten Donnerstags-Demos in St. Pölten (mehr dazu hier – und hier) und einer Demo in Amstetten, findet am 14.3. die dritte Demo in der Landeshauptstadt statt. …»
✎ heute.at (7.3.2019)

Zeit, LAUT zu sein

✄ miss (7.3.2019)

20. Donnerstagsdemo – „die patriarchale Herrschaft stürzen“
«… Zum 20. Mal zieht heute die Donnerstagdemo durch Wien. Im März werden dabei ausschließlich Frauen, Lesben, inter, nicht- binäre und trans Personen auf der Bühne der Demo stehen. …»
✎ meinbezirk.at (7.3.2019)

Studierende zwischen Protestgesang und Vorlesung
«… Seit einem halben Jahr wird donnerstags gegen Türkis-Blau demonstriert. Auch viele Studierende sind dabei – der Leistungsdruck hält viele davon ab …»
✎ derstandard.at (7.3.2019)

400 bei Demo in Amstetten: Netz schimpft über Demonstranten
«… Überrascht zeigte sich Köstler vom Zustrom, welche die Demo erhielt. Seine Aktionsgemeinschafts-Kollegin Sonja Mille meinte, als sie zu den „Mitwiderständlern“ sprach: „So viele haben wir uns gar nicht erwartet.“ …»
✎ meinbezirk.at (4.3.2019)

Abuelas austriacas contra la extrema derecha
«… Desde octubre, cerca de 2.000 personas acuden semanalmente a la manifestación de los jueves, organizadas como hace 19 años, cuando gobernaba también una coalición entre derecha y ultraderecha. …»
✎ El Pais (2.3.2019)

400 marschierten bei erster Donnerstagsdemo

✄ Kurier NÖ (2.3.2019)

Donnerstagsdemo für mehr Solidarität und Menschlichkeit
«… Nach Amstetten gekommen war auch Susanne Scholl, eine der „Omas gegen Rechts“. Auch sie übte harte Kritik an der Regierung, die mit ihrer Politik die Gesellschaft spalte. …»
✎ NÖN (1.3.2019)

Zwei Opernstars und eine geglückte Hebefigur beim Opernball in Wien
«… Es gab heuer keine Demonstration gegen den Opernball, aber die übliche Donnerstagsdemo – samt Tanzeinlagen. Diesmal marschierte man im Heimatbezirk von Kanzler Sebastian Kurz, in Meidling. …»
✎ Der Standard (1.3.2019)

★ Februar 2019 ★

Platzl-Ball statt Opernball bei der Donnerstagsdemo
«… Passend zum Opernball sind die Schwerpunktthemen dieser Woche bei der Donnerstagsdemo soziale Ungleichheit und Gerechtigkeit und die Verteilung von Wohlstand. …»
✎ Bezirksblatt (28.2.2019)

Protest gegen Bauwahn

✄ NÖN (25.2.2019)

Donnerstagsdemos: Erfahrungsbericht und Liebeserklärung
«… Aber die Reden haben vor allem auch einen wichtigen Bildungsaspekt. Denn viele wissen gar nicht, wie schlecht es manchen geht und wie kaputt das System an manchen Stellen ist. Vieles wird Demonstrant_innen wie mir erst bei den Demos so richtig bewusst. …»
✎ sk22 (22.2.2019)

„Die Schnauze voll und den Kopf und das Herz voller Alternativen“
«… Heide Hammer und Marty Huber aus dem Organisationsteam der Wiener Donnerstagsdemos im Gespräch mit Evelyn Schalk …»
✎ TATsachen (21.2.2019)

Gabalier zeigt Linzer Rapper an
«… Das Lied entstand anlässlich der Donnerstagsdemos. In dem Video tragen Protagonisten Pappmasken auch von Karl-Heinz Grasser und von Mitgliedern der Bundesregierung. …»
✎ Oberösterreichische Nachrichten (20.2.2019)

Donnerstagsabend, Gürtelbögen

✄ Der Falter (20.2.2019)

Donnerstagsdemo Tirol – Innsbruck – 28.02.19, 18:00 Uhr Annasäule, Thema Menschenrechte
«… Die Donnerstagsdemo Tirol findet jeden 2. und 4 Donnerstag im Monat statt.
Gemeinsam für Demokratie, Soziale Wärme, Menschenrechte, respektvolles Miteinander und unsere Zukunft!
…»
✎ Mein Bezirk (20.2.2019)

Amstettner Donnerstagsdemo will „ein Zeichen setzen“
«… Am 28. Februar findet auch in der Mostviertelmetropole eine Donnerstagsdemo statt. Das Aktionsforum Mehrwert will um 18 Uhr am Hauptplatz „ein Zeichen für mehr soziale Gerechtigkeit und für eine Gesellschaft, in der die Würde aller Menschen unabhängig ihrer Herkunft gewahrt und geachtet wird, setzen“ …»
✎ NÖN (19.2.2019)

Rotzbuam!
Spontan, aktuell, offen: Bei den Donnerstagsdemos zeigt sich das fortschrittliche Österreich

✄ Der Freitag (14.2.2019)

Die Donnerstagsdemo zieht wieder durch Wien

✄ „Österreich“ (14.2.2019)

Diese Menschen demonstrieren jeden Donnerstag gegen die Regierung in Wien
«… Den Österreicher*innen wird nachgesagt, dass sie demonstrationsfaul seien und sich nicht auf die Straße bewegen würden, außer man nehme ihnen ihr Schnitzel. Die Menschen, die jede Woche am Donnerstag auf die Straße gehen, beweisen das Gegenteil. …»
✎ ze.tt (8.2.2019)

Jelena Gucanin. Ausgezeichnet mit dem Wiener Jungjournalistinnen-Preis.
«… Sie ist Mitorganisatorin der der seit Herbst wöchentlich stattfindenden Donnerstags-Demos gegen die türkis-blaue Bundesregierung. …»

♫ Ö1 (7.2.2019)

Protestforscherin zu Donnerstagsdemos: „Sebastian Kurz wird bereits infantilisiert“
«… STANDARD: Eine Besonderheit der Proteste gegen die erste schwarz-blaue Regierung waren die wöchentlichen Donnerstagsdemos. Ist es nicht fantasielos, dasselbe heute noch einmal zu probieren?
Fiddler: Im Gegenteil, ich finde es schlau, auf ein etabliertes Label zurückzugreifen.
…»
✎ derstandard.at (4.2.2019)

Kickl schenkt Svazek Polizeischule

✄ Tageszeitung Österreich Salzburg-Ausgabe (3.2.2019)

Eine Kunstaktion als Reaktion auf Frei.Wild-Konzert in Telfs
«… Gegendemos sind nicht ausgeschlossen. Die „Omas gegen rechts“ und die Donnerstagsdemonstranten könnten nach Telfs kommen, heißt es. …»
✎ Tiroler Tageszeitung (3.2.2019)

Donnerstags gegen rechts
«… Im Vergleich zu den 2000er-Demos gehen heute gar nicht weniger Menschen donnerstags auf die Straße. Vielleicht ist es so, dass nicht nur der Rechtsruck in Österreich kein Novum mehr ist, sondern dass man sich auch an den Protest dagegen gewöhnt hat. …»
✎ Die Zeit Online (1.2.2019)

★ Jänner 2019 ★

Donnerstag, der Dauer-Demo-Tag

✄ Die Presse (31.1.2019)

Donnerstags gehts gegen Schwarz-Blau
«… Prominente Unterstützung erhielt die Protestbewegung unlängst vom Globalisierungskritiker Jean Ziegler. In einem Gastbeitrag in der österreichischen Tageszeitung »Der Standard« sicherte er den Demonstrationen seine »totale Solidarität« zu. …»
✎ Neues Deutschland (30.1.2019)

Alisa und Laura: „Wir sind nicht allein“
«… Einmal in der Woche gehen Alisa Vengerova und Laura Fellerer gegen die Regierung auf die Straße. Lange haben sie sich mit ihrer Kritik allein gefühlt, „Wieder Donnerstag“ hat das geändert. Hier haben sie eine Stimme bekommen. …»
♫ JUGENDSTIL Podcast (30.1.2019)

Was ist mit euch jungen Menschen?

✄ Der Falter (30.1.2019)

Debüt-Album: Rock mit Botschaft
«… Mit Nattastoy – benannt nach dem Nattersbach in Frankenfels – traten Stöckl und Co. bereits acht Mal auf, zuletzt bei der Donnerstagsdemo am Riemerplatz. …»
✎ NÖN (27.12.2018)

Alle Jahre wieder: Linker Protest gegen rechten Akademikerball

✄ Der Standard (26.1.2019)

✄ Heute NÖ (25.1.2019) und ✄ Kurier NÖ (26.1.2019)

Hitlergruß bei Burschenschaft: Bild zeigt offenbar FPÖ-Mitglied
«… Bilder, die angeblich bei der gestrigen Donnerstagsdemo in Wien aufgenommen wurden, sorgen für Empörung. Darauf zu sehen ist ein junger Mann, der aus einem Fenster der Burschenschaft Gothia den Hitlergruß zu zeigen scheint. …»
✎ Tiroler Tageszeitung (25.1.2019)

Burschenschafter mit Hitlergruß bei Wien-Demo
«… Weiter heißt es von der Polizei: „Hausfassaden wurden durch rohe Eier und Damenbinden verunreinigt. Eine deutsche Fahne war mithilfe pyrotechnischer Gegenstände in Brand gesetzt worden.“ …»
✎ heute.at (25.1.2019)

Brandanschlag und Hitlergruß bei Donnerstagsdemo
«… FPÖ-Generalsekretär Hafenecker drohte im Fall einer Bestätigung der Vorwürfe mit dem Parteiausschluss des Mannes. Zuvor forderte Hafenecker aber eine „lückenlose Aufklärung“ anhand von Videomaterial. …»
✎ Kronenzeitung (25.1.2019)

Vor Akademikerball: möglicher Hitlergruß?
«… Das Brisante: Der Mann ist FPÖ Mitglied und dürfte mit einem FPÖ Bundesrat verwandt sein. Die Polizei ermittelt. …»
▶ Puls 4 News (25.1.2019)

▶ ORF W HEUTE (24.1.2019)

Warum die Donnerstagsdemos irgendwie anders sind
«… Zur dauertragfähigen Struktur wird die Vielfalt der Gruppen, Sprech-Akte und Show-Acts auch durch die gliederende Form der Route, die dem Ganzen eine Struktur gibt. Stationenlauf. Anfangspunkt, Zielpunkt und Zwischenstopps der Do-Demos gelten jeweils einem bestimmten politischen Anliegen. Eine Dramaturgie also. …»
✎ Mosaik (24.1.2019)

Die Donnerstagsdemos und die Ehre Österreichs
«… Ich bewundere die Vitalität, den Mut und die revolutionäre Geduld der Donnerstagsdemonstranten und -demonstrantinnen. Ihre Aktion ist beispielhaft für ganz Europa. Ich versichere sie meiner totalen Solidarität. Sie sind die Ehre Österreichs. …»
✎ Kommentar der Anderen: Jean Ziegler (22.1.2019)

Die Donnerstagsdemos haben sich mit wechselnden Themen und Kooperationen, erfrischenden Routen und originellem Auftreten als wöchentlicher Treffpunkt etabliert. Das von der Protestbewegung gegen Schwarz-Blau I übernommene Format ist damit erfolgreicher, als viele in der mosaik-Redaktion erwartet hätten. …»
✎ Mosaik (21.1.2019)

Bericht über die Bildungs-Donnerstagsdemo

♫ Radio Widerhall (20.1.2019)

▶ Der Standard (17.1.2019)

Aufstand der Bildungsarbeiter_innen

♫ Radio Orange94.0 (15.1.2019)

★ Dezember 2018 ★

Das Jahr in Bildern
«… Donnerstag gegen die ÖVP-FPÖ-Regierung. Beim ersten Protestmarsch sind auch Personen aus der Kunstszene wie die Autorin Stefanie Sargnagel und die Schauspielerin Erni Mangold aufgetreten. …»
✎ wien.orf.at (29.12.2018)

Exit Poll 2018: Hashtag des Jahres
«… Denn neben #wirsindmehr auf Platz 2, finden sich lose verteilt auch: #wiederdonnerstag und #fixzam – beides Schlachtrufe für die Regierungs-kritischen Donnerstagsdemos, und dann noch ganz viele Hashtags, die sich an Kanzler Sebastian Kurz direkt wenden: #Schweigekanzler, #antwortenwieKurz, oder #stilleKanzlersindtief. …»
✎ fm4.orf.at (28.12.2018)

Donnerstags-Demo jetzt auch in Sankt Pölten
«… Nach Wien, Linz, Innsbruck und Salzburg ist St. Pölten die 7. Stadt, wo am Donnerstag gegen die Bundesregierung und andere mutmaßliche Missstände demonstriert wird. …»
✎ heute.at (21.12.2018)

▶ Supernova
(19.12.2018)

Worüber Sie sich nach einem Jahr Türkis-Blau freuen oder ärgern können
«… Donnerstagsdemos Positives will der Regierungsarbeit in der Liste Jetzt niemand so recht abgewinnen. „Bloß eines“, sagt Parteichefin Maria Stern. „Die Zivilgesellschaft ist aufgewacht und wurde politisiert.“ …»
✎ derstandard.at (15.12.2018)

Michael Niavarani trifft Harald Schmidt im Burgtheater: Tritsch, Tratsch und Quatsch

✄ Vorarlberger Nachrichten (15.12.2018)

Donnerstags-Demos zu einem Jahr neue Regierung
«… Zunächst nur in Wien, mittlerweile auch in Graz, Linz, Salzburg, Innsbruck und vor der österreichischen Botschaft in Berlin. …»

♫ Ö1 Morgenjournal (14.12.2019)

Donnerstags-Demos: Wie geht es weiter?
«… Damit jede Woche die Veranstaltungen reibungslos ablaufen, dafür sorgen einige OrganisatorInnen. W24 hat sich mit zwei von ihnen getroffen und über die Organisation und die Beweggründe für die wöchentlichen Proteste gesprochen.“ …»
✎ w24.at (13.12.2018)

Großer Protest gegen Kassenreform in Salzburg
«… Salzburgs zweite Donnerstagsdemo richtet sich gegen die Kürzung der Mindestsicherung und die Reform der Krankenkassen. Gegen die Regierung auf die Straße gehen werden deshalb auch Gebietskrankenkasse, Arbeiterkammer und die Gewerkschaft GPA.“ …»
✎ Salzburg 24 (13.12.2018)

▶ ORF W HEUTE (9.12.2018)

Demo: Pyrotechnik und Banner am Verkehrsministerium
«… Die Demo stand laut Veranstalter unter dem Motto „System Change, not Climate Change“. Die Aktion war laut Medienberichten schnell vorbei, einen Polizeieinsatz gab es deswegen nicht. …»
✎ kurier.at (7.12.2018)

FPÖ vs. Kunstverein: Eine Donnerstagsdemo in Graz mit Nachwehen
«… Der Kunstverein Forum Stadtpark hatte nämlich in einem Posting zur Teilnahme an besagter Demo „gegen die türkis-blaue Regierung“ aufgerufen. Die Demo wird wie in Wien auch in Graz ohne Parteien von Gruppen aus der Zivilgesellschaft organisiert. …»
✎ derstandard.at (2.12.2018)

★ November 2018 ★

Ostbahn-Kurti singt auf der Donnerstagsdemo
«… Motto des Abends – es ist dies übrigens bereits die neunte „Donnerstagsdemo“ – „Arbeiten“. Protestiert wird gegen die 60-Stunden-Woche. …»
✎ heute.at (29.11.2018)

Demo gegen Türkis-Blau: In Graz “ist jetzt Donnerstag”
«… Durch den Kontakt zu den Wiener OrganisatorInnen kam es im Vorfeld zu einem regen Austausch, erzählen Tom und Lisa. Mehr als 40 Privatpersonen und Organisationen wie die Omas gegen Rechts sind mittlerweile involviert. Tom und Lisa verstehen sich als Teil dieses Kollektivs aus Bürgerinnen und Aktivisten, auch soll es kein offizielles “Gesicht” der Demo geben, daher gibt es von Tom und Lisa auch kein Foto. …»
✎ Annenpost (29.11.2018)

Heute kommt die Donnerstagsdemo auch nach Graz
«… Gewidmet ist die Demonstration der schwarz-blauen Regierung. Wöchentlich schließen sich immer mehr Menschen den Unmutsäußerungen an. Und ab heute, Donnerstag, auch in Graz. …»
✎ futter.kleinezeitung.at (29.11.2018)

Donnerstagsdemo soll zur Institution werden
«… Unter Weihnachtsbeleuchtung und Blaulicht sammeln sich die Teilnehmer der Donnerstagsdemo. Zum achten Mal treffen sie sich schon seit dem Startschuss am Ballhausplatz. …»
✎ derstandard.at (23.11.2018)

▶ Der Standard (22.11.2018)

Die Donnerstagsdemos werden zur Routine
«… Vor zwei Monaten haben Regierungsgegner zur Wiederbelebung der „Donnerstagsdemo“ aufgerufen. Seitdem ziehen jede Woche mehrere Tausend durch die Straßen Wiens. Auch in Linz, Innsbruck und Klagenfurt wurde schon demonstriert. …»
✎ diepresse.com (21.11.2018)

400 Teilnehmer bei erster Donnerstagsdemo
«… In der Stadt Salzburg sind am Donnerstagabend rund 400 Demonstranten gegen die ÖVP-FPÖ Bundesregierung auf die Straße gegangen. Doppelt so viele wie erwartet. …»
✎ salzburg.orf.at (16.11.2018)

„Ali-Demo“ in Wien: Protest gegen rassistisches FPÖ-Video
«… Im Zuge der wöchentlichen Donnerstags-Demo in Wien formierte sich am heutigen Abend vor dem Parlament eine eigene Gruppe an Demonstranten. Ausschlaggebender Grund war das Video der FPÖ zum Thema e-Card-Betrug, welches in den vergangenen Tagen hohe Wellen schlug. …»
✎ kurier.at (15.11.2018)

„Best of Grauslich“ bei der Donnerstags-Demo
«… Zum siebten Mal zog eine Demo gegen die türkis-blaue Bundesregierung durch Wien. Auf Facebook kündigen die Veranstalter ein „Best of Grauslich“ an. …»
✎ heute.at (15.11.2018)

Metaller-KV – Donnerstagsdemo als Begleitmusik der Verhandlungen
«… Während drinnen im WKÖ-Gebäude Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter um eine Einigung rangen, wurde es draußen richtig laut. „Widerstand! Widerstand!“, skandierte die Menge beispielsweise. Sogar Bengalische Feuer wurden entzündet. „Die Solidarität mit den Warnstreikenden Metallern ist für uns eine Selbstverständlichkeit“, sagte die Donnerstagdemo-Mitorganisatorin Djamila Grandits zur APA. …»
✎ Tiroler Tageszeitung (14.11.2018)

Essverbot in allen Wiener U-Bahnen ab 15. Jänner
«… Das Essverbot in der Wiener U-Bahn hat auch für teils heftige Kritik gesorgt. Zuletzt war sogar die Donnerstagsdemo gegen die Bundesregierung vorübergehend in eine Anti-Essverbots-Kundgebung umgewandelt worden. …»
✎ krone.at (13.11.2018)

Erste Donnerstagsdemonstration in Salzburg
«… Nach Wien, Linz und Innsbruck findet am Donnerstag nun auch in Salzburg die erste „Donnerstags-Demo“ statt. …»
✎ Salzburger Nachrichten (13.11.2018)

„Omas gegen rechts“ protestieren mit Pussyhats
«… Seitdem haben sie an dutzenden Demos teilgenommen, sind ein wichtiger Bestandteil der Donnerstagsdemos. …»
✎ derstandard.at (12.11.2018)

2.000 bis 3.000 bei Donnerstagsdemo
«… In der Linzer Innenstadt sind am Donnerstagabend erstmals Demonstranten gegen die Politik der ÖVP-FPÖ-Bundesregierung auf die Straße gegangen. …»
✎ ooe.orf.at (9.11.2018)

Neuer Donnerstag, neue Donnerstagsdemo
«… Auch am 8. November gibt es wieder eine Donnerstagsdemo gegen die Politik der ÖVP-FPÖ-Regierung. Auch diesmal gibt es wieder Verkehrsbehinderungen. …»
✎ heute.at (8.11.2018)

▶ Tageszeitung HEUTE (5.11.2018)

★ Oktober 2018 ★

Donnerstags-Demos: Renaissance der wöchentlichen Proteste gegen Schwarz-Blau
«… Der Politologe Peter Filzmaier bezweifelt, dass die Donnerstags-Demos ein ähnliches Gewicht wie jene gegen Schwarz-Blau I entfalten können und nennt dafür zwei Gründe: „Damals war es ein Tabubruch in ganz Europa, mit einer Partei wie der FPÖ zu koalieren. Außerdem kam Schwarz-Blau überraschend.“ 2017 hingegen sei diese Regierung erwartet worden – entsprechend lau fielen die Reaktionen aus. …»
✎ Profil (24.10.2018)

Jede Woche Donnerstag

♫ Open Space auf Radio FRO (21.10.2018)

Tausende Teilnehmer bei dritter Donnerstagsdemo
«… Auch die dritte Wieder-Auflage der Donnerstagsdemo hat wieder recht starken Zulauf gefunden: Mehr als 10.000 Menschen protestierten laut den Organisatoren diese Woche unter dem Motto „Klappe auf“ gegen die türkis-blaue Regierung. …»
✎ Salzburger Nachrichten (18.10.2018)

WiderstandsChronologie 30.9.–13.10.2018

♫ Radio Orange94.0 (13.10.2018)

Tausende Demonstranten bei „Donnerstagsdemo“
«… Die Polizei sprach von 5500, Organisator Can Gülcü von 7000 Teilnehmern. Sie zogen von der ÖVP-Zentrale in der Lichtenfelsgasse über die Zweierlinie durch den 7. Bezirk zum Urban Loritz-Platz. …»
✎ diepresse.com (12.10.2018)

▶ oe24.tv (11.10.2018)

Es war wieder Donnerstag – Stimmen gegen Schwarz-Blau
«… Wir haben Teilnehmer_innen der ersten Donnerstagsdemo 2018 gefragt, warum sie am Protest teilnehmen, was sie besonders an Schwarz-Blau stört und ob sie auch schon bei den Donnerstagsdemos im Jahr 2000 mit dabei waren. Hier sind 9 von 20.000 Stimmen, die gestern zusammen auf der Straße waren. …»
✎ Mosaik-Blog (5.10.2018)

▶ Der Standard (5.10.2018)

Tausende Teilnehmer bei „Donnerstagsdemo“
«… Dem Demoaufruf folgten laut Veranstalter bis nach 19.00 Uhr rund 20.000 Menschen, die sich auf und rund um den Ballhausplatz versammelt hatten. …»
✎ derstandard.at (4.10.2018)

Die Rückkehr der Donnerstagsdemos
«… Die neuen Demos wollen in vielfältiger Form Alternativen zeigen. Für den Auftakt hoffen die Organisatoren auf bis zu 10.000 Besucher, die Polizei geht von zwei- bis viertausend Teilnehmern aus. …»
✎ derstandard.at (4.10.2018)

▶ ORF W HEUTE (4.10.2018)

Tausende demonstrieren gegen Regierung in Wien
«… Auf Transparenten wurde insbesondere Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) auf’s Korn genommen, der unter anderem wegen eines Vorstoßes zur Einschränkung der Pressefreiheit in der Kritik steht. „Kickl, du TRUMP!“ oder „Kickl muss weg“, war zu lesen. …»
✎ Deutsche Welle (4.10.2018)

Nach 18 Jahren: Donnerstags wird wieder demonstriert
«… Neben Organisationen wie der Armutskonferenz beteiligen sich auch – wie einstmals – prominente Künstler: Nobelpreisträgerin Jelinek ist ebenso dabei wie „Tatort“-Star Harald Krassnitzer und Erni Mangold. …»
✎ Der Kurier (4.10.2018)

Ein starkes Argument für lauten Aktivismus
«… Es gab in diesem Kontext eine Szene, die ich extrem ermutigend finde, auch in Bezug auf unsere Regierung und die Donnerstagsdemos, die Gott sei Dank ab morgen, 4. Oktober wieder am Ballhausplatz stattfinden (www.wiederdonnerstag.at). …»
✎ Der Falter (3.10.2018)

Regierungsgegner wollen „Donnerstagsdemo“ wiederbeleben
«… Der wöchentliche Protest hat sich erstmals gegen die 2000 gebildete Koalition aus ÖVP und FPÖ formiert. Nun wollen Organisationen wie die „Omas gegen rechts“ und die „Armutskonferenz“, aber auch Künstler, wieder ihren Unmut kundtun. Die erste Veranstaltung ist für den 4. Oktober (18 Uhr) vor dem Bundeskanzleramt anberaumt. …»
✎ diepresse.com (1.10.2018)